Accueil > Nous Connaitre > Nos statuts > Struktur der Partnerschaft (de)
 

Struktur der Partnerschaft (de)

 

Die Organisation der Partnerschaft im Verantwortungsbereich von Kolokani

Im Jahr 1999 wurde die Partnerschaft in die Zuständigkeit der Gebietskörperschaften verlagert.

Die Verwaltung der Partnerschaft obliegt nicht mehr direkt dem Staat. Sie untersteht vielmehr dem Kreisrat,
da die Partnerschaft auf Kreisebene verblieben ist. Der Kreisrat besteht aus den Vertretern der zehn
Gemeinden, welche den Kreis bilden.

Die Vertreter der zehn Gemeinden sind proportional zu ihrer Einwohnerzahl im Kreisrat vertreten. Das bedeutet,
dass die drei großen Gemeinden drei Delegierte und die kleineren Gemeinden nur zwei stellten. Die
großen Gemeinden sind :
Kolokani, Massantola,
Didiéni. Also insgesamt 23
Delegierte von Seiten der
Kommunen.

Ich betone hierbei, dass die
Mitglieder der Gemeindeverwaltung,
d.h. der Bürgermeister
und seine Beigeordneten,
nicht in den Kreisrat
entsendet werden können.
Diejenigen Personen,
die nicht Mitglieder der
Gemeindeverwaltung sind,
können dagegen in den
Kreisrat delegiert werden.
Dies ist erforderlich, um ein
Kumulieren der Funktionen
zu vermeiden. Daher rührt
die Nichtvereinbarkeit zwischen
der Funktion der Mitglieder
der Gemeindeverwaltung
und den Mitgliedern
des Kreisrats. Die Gemeinderäte
wählen also die
Delegierten des Kreisrats.
Diese Delegierten wählen
sie aus den eigenen Reihen
die Mitglieder der Kreisverwaltung,
die sich aus einem
Präsident und zwei stellvertretenden
Präsidenten zusammensetzt.
Der Kreisrat
wiederum wählt die Vertreter
der Regionalversammlung.

Um an die Spitze der Pyramide
zu gelangen, muss
man bereits an der Basis
gewählt sein, also im Gemeinderat seiner Herkunftsgemeinde. Es existiert weiterhin Inkompatibilität zwischen der Funktion als Mitglied
der Kreisratsverwaltung und als Delegierter der Regionalversammlung. Da die Belange der Partnerschaft
und der Verschwisterung auf Kreisebene angesiedelt sind, steht der Präsident des Kreisrats diesem
Partnerschaftsgremium bevor, welches aus den Bürgermeistern der zehn Gemeinden und aus der zivilrechtlichen
Gesellschaft besteht.

Die Tatsache, dass die Bürgermeister Mitglieder des „Partnerschaftsvereins von Kolokani“ (AJK =
l’Association de Jumelage de Kolokani) sind, rührt daher, dass es keine Hierarchie zwischen den Körperschaften
gibt. Sowohl der Kreisrat als auch die Kommunen können über ihre Projekte entscheiden. Dadurch
wird auch das Ziel verfolgt, dass die Partnerschaft in sämtlichen Kreisgebietskörperschaften vertreten ist.
Mit Ausnahme der Präsidentschaft des AJK, die automatisch dem Präsidenten des Kreisrats zufällt, werden
die anderen Ämter durch Wahlen besetzt.

Heute ist nicht mehr der Kreisrat federführend, da der AJK gegründet wurde, welcher sich nun ausschließlich
um diese Partnerschaft kümmert. Dieser Verschwisterungs-oder Partnerschaftsverein unterhält ein
Bankkonto und ein Sparbuch. Auf dem Bankkonto werden eingehende Geldmittel verbucht und auf dem
Sparbuch werden die Mitgliedsbeiträge und die Anteile der Empfänger der mitfinanzierten Projekte eingezahlt.

Neben den Körperschaften und der Verschwisterung gibt es die dritte Säule der staatlichen Verwaltung, die
genauestens darüber wacht, dass die Gebietskörperschaften, die Gesellschaften des bürgerlichen Rechts,
Privatvereinigungen und alle weiteren Akteure in Sachen Partnerschaft die Gesetze der Republik einhalten.
An der Spitze der staatlichen Verwaltung, auf Kreisebene, steht der Präfekt, in den Gemeindebezirken darunter
die Unter-Präfekten. Neben ihrer regulierenden Funktion unterstützt die staatliche Verwaltung die
Gebietskörperschaften. Sie stellen die Aufsicht über die Gebietskörperschaften dar.

So beaufsichtigt der Präfekt die Gemeinden, der Gouverneur den Kreis und der für die örtliche Verwaltung
und die Gebietskörperschaften zuständige Minister die Regionalversammlungen.

OUSMANE KOUYATE

   
 
 
Dans la même rubrique

© 2011 - VIROFLAY - Tous droits réservés